Indianer-Banane
Indianer-Banane
Indianer-Banane
Indianer-Banane
Indianer-Banane
Pflanzen sind Individualisten. Bitte berücksichtigen Sie, dass die hier vorgestellten Fotos nur Beispiele sind. Form, Farbe, Größe und Aussehen können immer etwas von der „Norm“ abweichen, da sich jede Pflanze naturbedingt individuell entwickelt. Die Qualität unserer Pflanzen bleibt davon jedoch unbeeinflusst. Alle Kulturen werden bei uns mit gleicher Sorgfalt, Hingabe und fachgerechter Behandlung angepflanzt und bis zum Liefertermin gehegt und gepflegt.

Indianer-Banane Asimina triloba - Bestellnummer 63038

Preis je Verpackungseinheit (1VE - 1 Pflanze(n))

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. € 7,99 Versandkosten

  • Mehr anzeigen Weniger anzeigen
1 Pflanze(n)

Bestellung ab sofort möglich

Farben Grün, Gold
Blütezeit April, Mai
Standort Halbschatten, Sonne
Eigenschaften Laubabwerfend, Selbstfruchtend
Boden durchlässig, nährstoffreich
Schnitt nicht nötig
Wasserbedarf mittel
Wuchshöhe bis 500 cm möglich
Winterhärte winterhart
Nutzung Nutzpflanze
Lebensdauer mehrjährig
Düngung schwache Düngung
Lieferzustand Containerqualität
Erntezeit September, Oktober
Standplatz Freilandpflanze
Pflanzmonat März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November

Indianerbanane

Die Indianerbanane stammt ursprünglich aus Nordamerika und wird auch Pau Pau ("Pawpaw") oder dreilappige Papau genannt und trägt den botanischen Namen Asimina triloba. Die grünschaligen Früchte der Indianerbanane gelten als die größten in Nordamerika beheimateten überhaupt und erreichen normalerweise ein Fruchtgewicht zwischen 60 und 240 Gramm. Die langsam wachsende Indianerbanane erreicht unter guten Bedingungen eine beeindruckende Höhe von bis zu 5 Metern. Im Kübel wächst die Indianerbanane etwa 2,5 Meter hoch. Der Wuchs dieser Bananenart ist pyramidenförmig. Die ca. 30 cm langen, hellgrünen Blätter färben sich im Herbst goldgelb. Die dekorativen Blüten nehmen eine rotbraune Farbe an. Das cremige Fruchtfleisch ist ungewöhnlich reich an Nährwerten, Vitaminen und Aminosäuren und schmeckt nach einem leckeren Mix aus Banane, Melone, Avocado, Mango, Ananas und Vanille. Man löffelt das exotische Fruchtfleisch aus der halbierten Schale. Die Indianerbanane ist absolut resistent gegenüber Schädlingen und Krankheiten sowie frosthart bis - 25°C.

Weitere Informationen

  • Reich an Nährwerten, Vitaminen und Aminosäuren
  • Resistent gegenüber Schädlingen und Krankheiten
  • Frosthart bis -25 °C
  • Blüte: April/Mai
  • Ernte: September/Oktober
  • Trägt ab dem 3. bis 4. Standjahr
  • Selbstfruchtend
  • Starke Containerpflanze
  • ca. 40 - 50 cm hoch
Produktspezifisch

Standort Sonnig bis halbschattig (junge Pflanzen bevorzugen Halbschatten).

Boden möglichst nährstoffreich und vor allem durchlässig.

Düngegaben Je nach Bodenbeschaffenheit einen Dünger für Obstgehölze einsetzen (Aufwandmengen beachten).

Wassergaben Ausgewogen. Die Indianerbanane erwartet einen stets feuchten Pflanzboden, Staunässe jedoch vermeiden.

Blüte Rotbraun. Die Blüten erscheinen bereits vor den Blättern, wobei mit dem Neuaustrieb der Pflanze erst ab Mitte bis Ende April zu rechnen ist. Blütezeit: April/Mai.

Frucht Grünschalig mit weißcremigem Fruchtfleisch. Der Geschmack erinnert an Bananen, Melonen, Avocado, Mango und Vanille. 1. Blüten- und somit Fruchtbildung nach dem 4. Standjahr. Erntezeit: September/Oktober.

Schnitt Durch den sortentypischen, extrem langsamen Wuchs, sind Schnittmaßnahmen im Allgemeinen nicht nötig.

Winter Laublos. Winterhart, jedoch ist ein Winterschutz aus Tannen- oder Fichtenreisig zu empfehlen. Bei einer Kübelbepflanzung ist es ratsam, den Kübel zu ummanteln und etwas geschützt zu stellen. Auch die Überwinterung in einem hellen, kühlen Innenraum ist möglich.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kunden kauften auch