Spruzit® Schädlingsfrei 250 ml (100 ml / € 5,20)
Pflanzen sind Individualisten. Bitte berücksichtigen Sie, dass die hier vorgestellten Fotos nur Beispiele sind. Form, Farbe, Größe und Aussehen können immer etwas von der „Norm“ abweichen, da sich jede Pflanze naturbedingt individuell entwickelt. Die Qualität unserer Pflanzen bleibt davon jedoch unbeeinflusst. Alle Kulturen werden bei uns mit gleicher Sorgfalt, Hingabe und fachgerechter Behandlung angepflanzt und bis zum Liefertermin gehegt und gepflegt.

Spruzit® Schädlingsfrei 250 ml (100 ml / € 5,20) Bestellnummer 74225

Preis je Verpackungseinheit (1VE - 1 Packung)

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. € 7,99 Versandkosten

  • Mehr anzeigen Weniger anzeigen
1 Packung

Bestellung ab sofort möglich

Spruzit® 'Schädlingsfrei'
Spritzmittel mit breitem Wirkungsspektrum gegen saugende Insekten an Zierpflanzen, Gemüse und Kräutern.
Durch die Kombination der natürlichen Wirkstoffe Natur-Pyrethrum und Rapsöl werden nicht nur ausgewachsene Insekten, sondern auch deren Eier sicher bekämpft. Nebenwirkungen auch gegen Raupen, Blattwespen- und Käferlarven.
Geeignet für den ökologischen Landbau gemäß der Verordnung (EG) Nr. 834/2007.

Zulassungsnummer:
024780-00

Anwendung durch nicht-berufliche Anwender zulässig.
Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Ggf. Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.


Zulassungsinhaber: W. NEUDORFF GMBH KG
Wirkungsbereich: Insektizid
Wirkstoffgehalt:
4,59 g/l Pyrethrine
825,3 g/l Rapsöl
Formulierung: Emulgierbares Konzentrat (Emulsionskonzentrat)

Anwendung:
Blattläuse, Spinnmilben, Thripse, Raupen, Käfer- und Blattwespenlarven: 1 %ig, d.h. 10 ml auf 1 Liter Wasser
Weiße Fliege: 1,5 %ig, d.h. 15 ml auf 1 Liter Wasser
Woll- und Schmierläuse: 2 %ig, d.h. 20 ml auf 1 Liter Wasser

Anwendungszeitraum:
Anwendung bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen.

Information zur Bienengefährlichkeit
NB6641 Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nichtbienengefährlich eingestuft (B4).

Zierpflanzenbau
Saugende Insekten wie Blattläuse, Zikaden (ausgen. Kalifornischer Blütenthrips); Spinnmilben im Gewächshaus, in Zimmern, Büroräumen und auf Balkonen. Weiße Fliege im Gewächshaus, in Zimmern, Büroräumen und auf Balkonen. Schildlaus-Arten (incl. Woll- und Schmierläuse) im Gewächshaus, in Zimmern, Büroräumen und auf Balkonen
Zierpflanzenbau (Zulassung für berufliche Anwender)
Freifressende Schmetterlingsraupen (ausgen. Wickler (Tortircidae)), Blattwespen, Blattfressende Käfer im Gewächshaus

Gemüsebau
Blattläuse an Kohlrabi im Freiland
Gemüsebau (Zulassung für berufliche Anwender)
Beißende Insekten z.B. Raupen, Blattwespen, Blattfressende Käfer an Gemüsekulturen (Jungpflanze) im Gewächshaus. An Hülsengemüse, Kopfkohl (Rot-,Weiß-,Spitz- und Wirsingkohl), Kohlrabi, Spinat und verw. Arten, Gemüsekulturen (Jungpfl. in Anzuchtgefäßen auf Stellflächen) im Freiland. Saugende Insekten an Gemüsekulturen (Jungpflanzen), frischen Kräutern im Gewächshaus. An Gemüsekulturen (Jungpflanzen), Spinat und verw. Arten, Wurzel- u. Knollengemüse (ausgen. Süßkartoffel) im Freiland. Blattläuse an Kohlrabi, Tomate im Gewächshaus. An Gurke, Hülsengemüse, Kopfkohl (Rot-, Weiß-, Spitz- und Wirsingkohl), Zwiebelgemüse (Nutzung als Trockenzwiebel) im Freiland. Saugende Insekten (ausgen. Große Johannisbeerblattlaus), Freifressende Schmetterlingsraupen (ausgen. Wickler (Torticidae)) an Kopfsalat, Schnittsalat im Freiland und Gewächshaus. An frischen Kräutern im Freiland Spinnmilben an Hülsengemüse im Freiland und Tomate im Gewächshaus.

Gefahren- und Sicherheitshinweise:
GHS09
H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. P273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden. P391 Verschüttete Mengen aufnehmen. P501 Inhalt/Behälter ordnungsgemäßer Entsorgung zuführen.
EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten. SP1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.
H312 Gesundheitsschädlich bei Hautkontakt.
H332 Gesundheitsschädlich bei Einatmen.
H400 Sehr giftig für Wasserorganismen.
 

Hinweise zum Schutz des Anwenders: 
Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen. Getrennt von Getränken, Lebens- und Futtermitteln aufbewahren. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Nur in der verschlossenen Originalverpackung kühl und trocken, aber frostfrei aufbewahren.

Hinweise zum Schutz der Umwelt:
Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4). Das Mittel wird als schädigend für Populationen relevanter Nutzinsekten eingestuft. Das Mittel ist giftig für Fische und Fischnährtiere. Das Mittel wird als schädigend für Populationen relevanter Raubmilben und Spinnen eingestuft. Das Mittel wird als schädigend für Populationen von Bestäuberinsekten eingestuft. Anwendungen des Mittels in die Blüte sollten vermieden werden oder insbesondere zum Schutz von Wildbienen in den Abendstunden erfolgen. Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

Anwendungs- und Sicherheitsbestimmungen: 
Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle. Die Anwendung des Mittels auf Flächen in Nachbarschaft von Oberflächengewässern - ausgenommen nur gelegentlich wasserführende, aber einschließlich periodisch wasserführender Oberflächengewässer - muss mindestens mit unten genanntem Abstand erfolgen. Unabhängig davon ist, neben dem gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebenen Mindestabstand zu Oberflächengewässern, das Verbot der Anwendung in oder unmittelbar an Gewässern in jedem Fall zu beachten. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 € geahndet werden.



> Hinweise zur Verwendung (Sicherheitsdatenblatt)

> CLP-Kennzeichnungsetikett

> Gebrauchsanweisung



Hersteller: W. Neudorff GmbH KG An der Mühle 3 31860 Emmerthal
Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Ggf. Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.

Produktspezifisch

Tipp Zusammensetzung: 4,59 g/l Pyrethrine, entspricht 18,36 g/l Natur-Pyrethrum; 8,25 g/l Rapsöl (Pyrethrum ist ein Schädlingsbekämpfungsmittel). Inhalt: 250 ml Anwendung: Spritzmittel zur Bekämpfung gegen Blattläuse, Spinnmilben, Weißen Fliegen, Thripse, Schild-, Woll- u. Schmierläuse und andere beißende bzw. saugende Insekten. Dosierung: siehe Dosierungsanleitung auf der Flasche. Einsetzbar: an Zierpflanzen im Zimmer oder Außenbereich nicht bienengefährlich.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kunden kauften auch